Quartalsbericht LiLux Convert


ISIN: LU0069514817

Stand 1. Quartal 2024

Seit mehr als einem halben Jahr befinden sich die Aktienmärkte auf einem breiten Aufwärtstrend, was bei vielen Investoren Bedenken hervorruft, da die anhaltende Dynamik auf lange Sicht nicht nachhaltig erscheint. Zahlreiche Indikatoren und Umfragen deuten bereits auf eine bevorstehende Korrektur hin. Trotz dieser Anzeichen setzt der Markt jedoch seine positive Entwicklung fort und wird durch Spekulationen über Zinssenkungen und den aktuellen Hype um künstliche Intelligenz angetrieben. Der positive Trend wird unterstützt von einer beträchtlichen Liquidität, die investiert werden möchte. Im ersten Quartal überraschten die europäischen Aktien positiv, insbesondere im Mega Cap-Bereich, mit einer höheren Gewinnentwicklung als erwartet. Dies wurde allgemein durch besser als erwartete Konjunkturdaten begünstigt. Zudem sind europäische Aktien verstärkt in den Fokus gerückt, da sie im Vergleich zu US-Aktien beträchtliche Bewertungsabschläge aufweisen. Investoren hegen Bedenken, dass der US-Aktienmarkt noch weiter steigen könnte, und betrachten europäische Aktien als eine vergleichsweise „günstige“ Alternative. Im Gegensatz dazu schnitten Schwellenländeraktien im Quartal klar schlechter ab, obwohl sie dennoch im positiven Bereich abschlossen. Dies ist teilweise auf die positive Entwicklung des chinesischen Aktienmarktes zurückzuführen, der durch die Ankündigung der Regierung, den Markt zu unterstützen, einen starken Aufschwung erlebte. Auch am Rohstoffmarkt waren die Entwicklungen durchweg positiv, insbesondere im Ölbereich mit einer hervorragenden Performance. Gründe hierfür sind die Sorgen vor einer möglichen Verschärfung geopolitischer Konflikte, Drohnenangriffe auf russische Ölraffinerien und eine überraschend hohe Ölnachfrage. Besonders herausragend waren jedoch die Soft Commodities (Agrarrohstoffe) in Bezug auf ihre Wertentwicklung. Die Preise einiger Komponenten wie Kakao oder Zucker stiegen aufgrund wetterbedingter schlechter Ernten signifikant an.

Der Euro stabilisierte sich gegen Ende März um die Marke von 1,08 US-Dollar und verlor damit im Quartal fast 2 % gegenüber dem US-Dollar an Wert. Die Euroschwäche wurde durch die zuversichtliche Aussage der EZB verursacht, dass das 2 %-Inflationsziel näher rückt. Anleger erwarten daher die erste Zinssenkung für die Eurozone im Juni. Auf der anderen Seite des Atlantiks haben sich die Erwartungen der Marktteilnehmer geändert, da aufgrund der robusten US-Konjunktur, des starken Arbeitsmarktes und einer weiterhin hohen Inflation erste Zinssenkungsfantasien aufgeschoben wurden.

Der LiLux Convert Fonds verzeichnete im ersten Quartal 2024 attraktive Kursgewinne von 41 % bis 47 % mit zwei Wandelanleihen von Rheinmetall. Insgesamt konnte der Fonds im ersten Quartal dieses Jahres einen Wertzuwachs von 1,49 % verbuchen.

Wertentwicklung

Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schließen.

Quelle: Reuters LiLux Convert
29.12.2023 Kurs 245,51
28.03.2024 Kurs 245,51

Im Quartal

1,49%

Im Quartal

1,37%

Hauptaktivitäten  

Käufe

Einstandskurs
aktueller Kurs
6 Mio. EUR 2,00% Deutsche Lufthansa 28 CV 17.11.25 102,833 102,352
3,5 Mio. EUR 4,125% Anglo Amer Capital 3 15.03.32 99,893 100,404

Verkäufe

Einstandskurs
Verkaufskurs
4 Mio. EUR 1,875% Rheinmetall 28 CV 07.02.28 100,00 141,21
4 Mio. EUR 2,25% Rheinmetall 30 CV 07.02.30 100,00 147,30
700 Mio. YEN 0% Maeda Kosen 24 CV 18.04.24 103,00 105,64