Quartalsbericht LiLux Rent


ISIN: LU0083353978

Stand 1. Quartal 2024

Das Jahr 2024 hat bisher viele Anleger überrascht, da es anders verlief als erwartet. Zu Beginn des Jahres wurde allgemein angenommen, dass sowohl die Europäische Zentralbank als auch die Federal Reserve schnell mit Zinssenkungen beginnen würden. Diese Erwartungen wurden jedoch schnell enttäuscht, was zu einem signifikanten Anstieg der Renditen von zehnjährigen Staatsanleihen im ersten Quartal führte. Dadurch gehörten 10-jährige Staatsanleihen zu den Verlierern im Rentensegment. Die Geldpolitik der Notenbanken, insbesondere der Federal Reserve, wird weiterhin einen bedeutenden Einfluss auf die Kapitalmärkte haben. Im Bereich der Unternehmensanleihen waren im ersten Quartal besonders Hochzinsanleihen und Coco-Bonds bei Anlegern beliebt. Dies ist auf zwei Hauptfaktoren zurückzuführen: Zum einen die besser als erwarteten Konjunkturdaten und zum anderen die gute Berichtssaison im ersten Quartal. Generell bleiben die Arbeitsmärkte stabil, die Inflationszahlen gehen zurück, die Löhne steigen und die Stimmungsindikatoren verbessern sich allmählich, obwohl sie bisher kein besonders positives Bild zeichnen. Die Risikoprämien sind aufgrund sinkender Rezessionssorgen der Anleger gesunken.

Die US-Aktienmärkte erreichten neue Rekordhöhen, unterstützt von einer Handvoll führender Tech-Unternehmen. Besonders nachdem Nvidia Rekordgewinne verzeichnete, setzte eine regelrechte Rallye ein. Der derzeitige Hype um künstliche Intelligenz und andere automatisierte Technologien trägt zu dieser positiven Entwicklung bei. Gold verzeichnete im Verlauf des Quartals eine bemerkenswerte Rallye und erreichte zeitweise neue Allzeithochs. Dies überrascht angesichts der guten Wirtschaftsdaten, da Gold normalerweise als sicherer Hafen und Absicherung in Zeiten erhöhter Volatilität gilt. Eine mögliche Erklärung für diese gute Performance liegt in der veränderten Nachfragestruktur der letzten Jahre. Der Großteil der weltweiten Nachfrage nach physischem Gold stammt nun aus den Schwellenländern, möglicherweise aufgrund des gestiegenen Wohlstands in Ländern wie Indien, was die Nachfrage nach Schmuck erhöht haben könnte. Zudem könnte die Unsicherheit an den chinesischen Immobilien- und Aktienmärkten sowie die niedrigen Zinsen chinesische Anleger dazu veranlasst haben, in Gold zu investieren. Für den weiteren Verlauf des Jahres 2024 sind wir vorsichtig optimistisch gestimmt. Obwohl die Stimmungsindikatoren noch nicht besonders positiv sind, zeigen sie eine allmähliche Verbesserung. Darüber hinaus verfügen beispielsweise die Verbraucher in der Eurozone dank des starken Lohnwachstums, das die Inflation übertrifft, real wieder über mehr Kaufkraft. Diese Faktoren dürften die Konsumbereitschaft der Verbraucher steigern und dazu beitragen, dass die einzelnen Wirtschaftsregionen stabilisiert oder sogar angetrieben werden.

Der LiLux Rent Fonds investierte im ersten Quartal in eine Vielzahl von Anleihen in verschiedenen Währungen und erzielte seit Jahresbeginn eine Performance von 1,95 %.

Wertentwicklung

Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schließen.

Quelle: Bloomberg LiLux Rent
Barclays Global Aggregate Total Return
29.12.2023 Kurs 224,89
28.03.2024 Kurs 229,27

Im Quartal

1,95%

Im Quartal

3,43%

Hauptaktivitäten  

Käufe

Einstandskurs
aktueller Kurs
1 Mio. USD 5,75% POSCO 28 17.01.28 101,877 101,305
2 Mio. EUR 2,875% Deutsche Lufthansa 27 16.05.27 96,798 96,985
2 Mio. USD 5,125% Hyundai Cap Serv 27 05.02.27 99,679 99,261
22 Mio. NOK 4,99% Sparebanken Vest 29 01.03.29 99,717 100,095
22 Mio. NOK 4,625% Norske tog 27 20.01.27 99,373 99,637
1,5 Mio. EUR 4,125% Anglo Amer Capital 32 15.03.32 99,893 100,404
0,5 Mio. EUR 3,125% Altria Group 31 15.06.31 93,30 93,465

Verkäufe

Einstandskurs
Verkaufskurs
5 Mio. CHF 0% Cembra Money BK 26 09.07.26 100,62 94,145